x

Dr. Michael HÖRNER
 

Facharzt für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

1140 Wien, Hütteldorfer Straße 117 / 9

 

www.hautarzt-hoerner.at   mail: praxis@hautarzt-hoerner.at   T: 01/789 26 54

 

   

 

UVA-LICHTTHERAPIE

 

   

Biophysikalische Grundlagen  

 

UVA-Licht ist energieärmer als UVB, dringt jedoch tiefer in die Haut ein. Es erreicht einerseits die pigmentbildenden Zellen (Melanozyten) der Oberhaut (Epidermis), und regt diese zur Pigmentbildung an. UVA dringt aber auch in die oberen Schichten der Lederhaut (Dermis) vor, welche für Festigkeit und Elastizität unserer Körperoberfläche verantwortlich ist.

 
Anwendung  

-

Medizinische Anwendung

UVA kann therapeutisch ohne jegliche Zusatzmedikation verwendet werden. Daher wurden UVA-Therapien im Einzelfall auch bei Kindern und Jugendlichen angewendet, z.B. bei atopischer Dermatitis (Neurodermitis). Reine UVA-Therapien anderer Hauterkrankungen (z.B. Schuppenflechte, Psoriasis) erscheinen weniger zielführend und würden lange Bestrahlungszeiten erfordern.

Innerhalb des UVA-Spektrums können die Teilbereiche UVA1 und UVA2 unterschieden werden:

 

Bereich

Wellenlänge

Wirkung

UVA 1

340-380 nm

Schwächer wirksam, höhere therapeutische Lichtdosen möglich

UVA 2

320-340 nm

Stärker wirksam, geringere therapeutische Lichtdosen möglich

 
 

Therapeutische Bestrahlungen erfolgen gewöhnlich 3-4 x / Woche, wobei die Lichtdosis langsam ansteigt. Ein Vortest gibt Auskunft über die individuell verträgliche Anfangsdosis. Ausgangswert und Umfang der Steigerungsrate hängen vom individuellen Hauttyp ab; sie werden ärztlicherseits festgelegt und kontrolliert. 

 

-

Kosmetische Anwendung

Abgesehen von medizinischer Anwendung, wird ein Anteil UVA-Licht in manchen kommerziellen Solarien zur Pigmentinduktion und Bräunung eingesetzt.

 
Nebenwirkungen  
 

Da UVA relativ tief in die Haut eindringt, sind Nebenwirkungen auf das Erbgut der hautbildenden Zellen nicht auszuschließen. Schon deshalb soll mit der Applikation von UVA-Licht sorgsam umgegangen werden. – Übermäßige UVA-Exposition (z.B. in kosmetischen Solarien) kann zudem zu verfrühter Hautalterung durch Schädigung des elastischen Hautgewebes führen.  

 

●●●

 
  Copyright M. Hoerner 2009 / Impressum:  www.hautarzt-hoerner.at